Neue Mais- und saisonale Versorgungsschwelle schadet Preise

Die Schweinepreise in den USA und Kanada sind im Vergleich zu den hohen Preisen vor zwei Monaten weiterhin rückläufig. Letzten Freitag lag der Durchschnitt von Iowa - Minnesota bei 64.28 USD pro Pfund, was wahrscheinlich mindestens 20.00 USD pro Kopf unter der Gewinnschwelle liegt. Das US-Marketing der letzten Woche belief sich auf 2.331 Millionen, ein leichter Anstieg gegenüber der Vorjahreswoche von 2.323 Millionen. Es ist lange her, dass das wöchentliche Marketing das Vorjahr übertroffen hat. Andere Beobachtungen
  • Schweine wachsen schnell. Neuer Mais hat ein höheres Testgewicht, ein besseres Protein und wahrscheinlich weniger Erbrochenes im Vergleich zur Ernte des letzten Jahres. Die Explosion des Wachstums gibt den Packern die Kraft. Das schnelle Wachstum der Schweine in Verbindung mit der üblichen saisonalen Zunahme des Schweineangebots führt dazu, dass die Erzeuger die Packer auffordern, die Schweine zu bewegen, um Platz zu schaffen und den Schweinefluss angemessen aktuell zu halten. Die alte Zeile: "Wer ruft wen an?" ist eine sehr treffende Beschreibung. Die Produzenten rufen an und bitten in einigen Fällen die Packer, ihre schweren Schweine mitzunehmen. Packer können ihnen helfen, aber die menschliche Natur ermutigt dazu, dies mit einem Rabatt zu tun. Dies führt zu niedrigeren Schweinepreisen, während die USDA-Cut-Outs auf einem Niveau bleiben, das den Packern starke Margen ermöglicht (USDA-Cut-Outs am vergangenen Donnerstag 76.76 pro Pfund). Die gute Nachricht trotz der Vermarktung von über 2.3 Millionen Schweinefleischnachfragen ist, dass die Großhandelspreise für Schweinefleisch stark bleiben. Da das Angebot in den kommenden Monaten zurückgeht, ist mit einer Erholung des realen Bargeldpreises zu rechnen.
  • Der Anstieg der Futtermittelpreise in den letzten Wochen hat die Erwartungen an die Schweineversorgung im nächsten Sommer sicherlich stark belastet. Die Sommer-Lean-Hog-Futures erreichten am vergangenen Freitag das Leben der Kontrakthochs. Wir erwarten für 2011 eine weitere Stärke der Sommer- und Herbst-Lean-Hog-Futures. Die anhaltend hohen Futtermittelpreise werden sich bald auf das Schweineangebot 2012 auswirken, nicht nur in Nordamerika, sondern auch im Rest der Welt.
  • Ein echtes Paradoxon für die Versorgung und Verwendung von Mais. Der Preis ist sehr hoch, aber im Mittleren Westen stapelt sich so viel Mais, dass man sich über die tatsächlichen Gleichungen von Angebot und Nachfrage wundert. Was werden die Maisexporte mit Mais im Wert von 5.00 USD sein? Wie werden die Maisethanolproduzenten mit 5.00 USD Mais und 80.00 USD / Barrel Öl umgehen? Ölfirmen produzieren kein Ethanol. Wir können nie herausfinden, warum sie einen großen Anreiz haben, Ethanol in ihren Einzelhandelsketten zu verkaufen. Es war der CEO von Exxon, der sagte, er sehe wenig Zukunft mit dem, was er Mondschein nannte!

Think Tank warnt vor globaler Nahrungsmittelkrise

Das Humboldt-Forum für Lebensmittel und Landwirtschaft warnt eine Nahrungsmittelkrise, die die Welt in zehn Jahren treffen könnte.
  • Das Institut behauptet, dass mehr als eine Milliarde Menschen unterernährt sind, und 16,000 Kinder sterben jeden Tag wegen der unterernährten verwandten Krankheit.
  • Humboldt glaubt, dass nachhaltig höhere Futterpreise nicht zu Nahrungsmittelaufständen führen werden, wie in 2007 - 2008, sondern auch zu einer erhöhten Migration weg von lebensmittelechten Regionen der Welt.
  • Humboldts Vorrang ist, dass es in den Entwicklungs- und Entwicklungsländern eine erneute Investition in die landwirtschaftliche Bildung und Infrastruktur geben muss und Landwirte in den letzten Teilen der Welt Zugang zu Agrartechnik und Biotechnologie erhalten müssen.
Unsere Gedanken * Die Menschen hungern und sind unterernährt und wir verbrennen unser Essen, um Maisethanol herzustellen? Ich möchte kein politischer Entscheidungsträger oder Landwirtschaftsminister sein, der versucht, einem hungernden Kind diesen Wahnsinn zu erklären. In diesem Jahr werden 35 - 60% der US-Maisernte für Kraftstoffe verwendet. * Wir sind viel um die Welt gereist und haben Swine Genetics verkauft. Wir haben beobachtet, dass die Welt Technologie braucht. Genetik mit besserer Produktivität für Futterverwertung, Wurfgröße, Wachstum, Schlachtkörpererträge und Gesundheit ist eine Notwendigkeit, um sich von jeder wachsenden Weltbevölkerung zu ernähren. Die Produktivitätsverteilung zwischen moderner Genetik und Schweinegenetik vor wenigen Jahren ist nicht nur finanziell herausfordernd, sondern produziert auch nicht die erforderlichen Lebensmittel. * Der Bedarf an immer besserer Agrartechnologie ist real. Forschungs- und Entwicklungskosten für die Landwirtschaft sollten und können nicht von der privaten Abteilung finanziert werden. Es ist eine Verpflichtung und ein Bedürfnis der Gesellschaft, SR + ED-Projekte von Universitäten, dem privaten Sektor und der Regierung zu unterstützen. Steigerung des für die Zukunft erforderlichen Produktivitätsniveaus. Investitionen sind erforderlich.

Kategorisiert in:

Dieser Beitrag wurde von Genesus geschrieben