Genesus World Mega-Produzenten

In den letzten sechs Jahren hat Genesus jedes Jahr die Liste der Megaproduzenten der Welt veröffentlicht. Um ein Megaproduzent zu sein, müssen Sie über 100,000 Sauen in der Produktion haben und einen erheblichen Schweinebesitz haben.

In den letzten sechs Jahren hat sich die World Mega Producer-Liste zu einem führenden Branchenmaßstab entwickelt. Die Zahl der Produzenten ist gestiegen und viele wenden sich an uns, um sicherzustellen, dass ihre Liste aufgenommen wird.

Der diesjährige World Mega Producer wurde von Spencer Long und dem Management von Genesus aus der ganzen Welt zusammengestellt. Es kostet Zeit und Mühe und ich möchte allen danken. Ein Beweis für das weltweite Interesse der Branche ist die Tatsache, dass es auf einigen Branchen-Websites die meistgelesene Ankündigung des Jahres ist.

Welt-Megaproduzent 2024

Mehr von der World Pork Expo

  • Es ist gut zu sehen, dass das National Pork Board sich bemüht, die Nachfrage nach Schweinefleisch zu steigern. Der neue Fokus auf Geschmack und Nährwert ist notwendig, um die Nachfrage nach Schweinefleisch zu steigern. Die Zeiten, in denen wir nach unten rannten und Hühnchen, „das andere weiße Fleisch“, jagten, scheinen vorbei zu sein, da wir erkannt haben, dass Rindfleisch, das andere rote Fleisch, unser Ziel sein muss. Verbraucher bevorzugen rotes Fleisch. Rinderkadaver-Ausschnitt 3.19 USD/Pfund, Schweinefleisch-Ausschnitt 1.01 USD/Pfund. Am besten, wir jagen Rindfleisch und sind die Alternative.
  • Das Prolapsproblem unserer Branche wurde auf der Messe vom Schweineteam von Boehringer Ingelheim hervorgehoben. Sie verteilten kleine Stoffschweine, die einen Prolaps bekamen, wenn man sie drückte. Dass das Problem mittlerweile zu einem kleinen Witz geworden ist, ist ein trauriges Zeugnis für unsere Branche. Boehringer Ingelheim versucht, einen Impfstoff zu entwickeln, um ein genetisches Problem zu beheben. Pkollabieren Is Coming. Genetikunternehmen, die wissen, was sie tun, haben keine endemischen Prolapsprobleme.
  • Es wurde über die Verwendung von GVO – Gen-Editierung bei Schweinen diskutiert. Mehrere Schweinegenetikunternehmen zögern, dies zu tun, da sie befürchten, wie die Gesetzgebung und die Akzeptanz der Verbraucher weltweit aussehen könnten. Einige Fleischverpacker, mit denen wir sprachen, sagten, sie unterstützen GVO – Gen-Editierung nicht, weil sie befürchten, dass dies die ohnehin schwache Nachfrage nach Schweinefleisch beeinträchtigen könnte. Paylean (Ractopamin) war und ist legal, es gab keinen inländischen Widerstand gegen seine Verwendung. China hat es verboten und der Paylean-Markt verschwindet. Als die Marktverwendung von Paylean endete, wurde sie sofort beendet, es war leicht zu stoppen. Was passiert mit gentechnisch veränderten Schweinen? Sie haben sie in Ihrem Produktionssystem. Es kommt zu Kundenwiderständen, was machen Sie mit diesen Schweinen? Es ist nicht wie bei Paylean, wo Sie einfach aufhören können, es zu füttern. Wird das Gentechnikunternehmen, das gentechnisch veränderte Schweine zu einem hohen Aufpreis verkauft, einen Markt garantieren und das ohne Preisnachlass? Wenn das Gentechnikunternehmen glaubt, dass es keine Markt- oder Regulierungsprobleme geben wird, warum sollte es dann nicht mit Garantien hinter dem Produkt stehen?

China

In der vergangenen Woche schrieb Lyle Jones, Vertriebsleiter für China bei Genesus, im Genesus Global Market Report ein sehr gutes Update zu China. Der rasante Preisanstieg in China, der dazu führt, dass Mastschweine 1.20 USD pro Pfund plus Lebendgewicht kosten und Frühabsetzungen über 100 USD kosten, ist die Folge der Liquidierung von Sauen in China. Höhere Preise in China werden zu erhöhten Schweinefleischimporten aus China führen und die Schweinepreise in den USA, Kanada, Mexiko, der EU, Brasilien usw. stützen.

Genesus Global Market Report - China, Juni 2024

Zusammenfassung

Der nordamerikanische Schweinemarkt ist weiterhin eine Herausforderung. Wir sind einigermaßen profitabel geworden, da die Schweinepreise bei knapp 90 Prozent liegen und die Futterpreise nachlassen. Die Iowa State University schätzt, wie viele Ferkel dieses Jahr fertig werden.

 Geschätzter Verkaufspreis (Kadaver)Produktionskosten (Breakeven) SchlachtkörperGewinn (Verlust) pro Kopf
Januar68.93 [lb.89.22 [lb.-41.08
Februar76.87 [lb.88.84 [lb.-24.25
März82.95 [lb.87.80 [lb.-9.82
April89.70 [lb.86.78 [lb.+5.91
Mai91.87 [lb.86.38 [lb.+11.13

Die Zahl der Ferkel bis zur Schlachtung ist seit Jahresbeginn negativ. Derzeit liegen die Magerschweine-Futures von Oktober bis Juni alle unter der Gewinnschwelle von 86.38 Cent/Pfund. Nicht gerade eine positive Aussicht. Wir erwarten nach wie vor niedrigere Schweinezahlen aufgrund der Liquidierung von Sauen und neuer PRRS-Brüche. Der Preisanstieg für Schweine in China wird zu weiteren Schweinefleischimporten führen. Weniger Schweine und eine höhere globale Nachfrage werden die Schweinepreise in die Höhe treiben. Es ist keine langfristige Lösung, die wir brauchen, um unsere Probleme mit dem Schweinefleischgeschmack zu beheben, was dazu führt, dass die Schweinefleischpreise weiterhin hinter den Rindfleischpreisen zurückbleiben, was unserer Branche schadet.

Kategorisiert in: ,

Dieser Beitrag wurde von Genesus geschrieben